*************** Hallo liebe Freunde guter Musik! Am Samstag, den 05.11.2022 sollten Sie die Ex – Prince – Bassistin IDA NIELSEN & THE FUNKBOTS nicht verpassen! ***************

Der Liveclub Tante JU in Dresden heisst euch ganz herzlich willkommen!

Joris (verlegt aus Stromwerk)

Freitag, 30.09.2022, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 32,00 EUR/VB --,-- EUR/AK --,-- EUR
Joris (verlegt aus Stromwerk)

„Was wenn das kein Ende ist? Sag wieviel Willkommen steckt in Goodbye?“

Eine Frage, die sich zumindest im Fall von JORIS` neuem Album ziemlich eindeutig beantworten lässt. Seit jeher nutzt der 31-jährige Singer-Songwriter den Kreislauf aus Kommen und Gehen als lebensnotwendigen, kreativen Motor zur ständigen Veränderung und Weiterentwicklung. Keine neuen Anfänge ohne Abschiede, auch wenn das Herz dabei bisweilen bis zum Zerreißen auf die Probe gestellt wird. So wie auf seinem dritten Longplayer. Doch keine Sorge, mit „Willkommen Goodbye“ legt JORIS nun nicht etwa sein Farewell-Werk vor. Obwohl manche Stücke von Abschieden handeln. Plural. Aber auch von neuen Herausforderungen und einem weiteren Abschnitt auf seinem Weg. Willkommen.

Anfänglich sollte sein drittes Album den Titel „Nur die Musik“ tragen. So wie die erste Vorabsingle, die JORIS im Sommer letzten Jahres veröffentlichte und die auf den 3. Platz der deutschsprachigen Radio-Jahrescharts schoss. Doch bekanntlich kommt es nicht selten im Leben anders, als ursprünglich geplant. Zum Glück, denn Unvorhergesehenes erforderteschon immer genau das Quäntchen Abenteuerlust, Spontaneität und Entdeckergeist, das notorisch Kreative wie JORIS antreibt. Zum allerersten Mal seit Release seines 2015 veröffentlichten Gold-Debüts „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ (aus dem der Platin-Megahit „Herz über Kopf“ hervorging) und dem drei Jahre später erschienenen Nachfolger „Schrei es raus“ hat der Sänger und Musiker sich nur auf die Albumaufnahmen konzentriert. Ohne parallel laufende Konzerte oder Festivalauftritte in ganz Deutschland. Aus bekannten Gründen. Stattdessen: Ruhe. Die nötige Entschleunigung, sich komplett auf die neuen Songs zu fokussieren. Vielleicht ein Grund, weshalb „Willkommen Goodbye“ so anders geworden ist. Und gleichzeitig so seltsam vertraut. Als würde man einen alten Freund nach langer Zeit wieder fest in die Arme schließen. Ganz ohne Abstand. Verrückt.

„Willkommen Goodbye“ transportiert eine neue Form der Entspanntheit. Einen direkteren, freieren Umgang mit sich und einer Welt im konstanten Fluss. JORIS` ganz persönliche Neudefinition im Jahr 2021. Eine Songsammlung zwischen melancholischem Schulterblick zurück und optimistischer Vorausschau auf zukünftige Umlaufbahnen. Elf Song-Satelliten, die das Gestern mit dem Morgen verlinken, dabei aber gleichzeitig fest im Hier und Jetzt verhaftet sind. So wie der bombastisch produzierte Opener „Sturm & Drang“, auf dem JORIS von der Macht der Phantasie erzählt. Von kindlichen Träumen und davon, sie auch als Erwachsener lebendig zu halten. Eine imaginäre Box voller Erinnerungen, aus der er auch den unbeschwerten Singalong-Ohrwurm „Nur die Musik“ zutage fördert – JORIS` Tributsong an den Soundtrack seines Lebens. An all die Lieblingskünstlerinnen und – künstler, die magischen Töne und Zwischentöne, die ihn bisher verlässlich durch sämtliche Höhen und Tiefen begleitet haben. Nach dem getragenen Klassik-Interlude „- pt 1 – Aurora“, einer atmosphärischen Hommage an den Sonnenaufgang, geht das Album mit treibenden Beats dem „Untergang“ entgegen: Einem augenzwinkernden Partytrack, den JORIS allen Außenseitern, Unangepassten und sonstigen Antihelden gewidmet hat. Ein Club, dem er und seine selbstgewählte Unkool & The Gang als Teenies selbst angehörten. Zur Afterhour gibt’s dann entspannt-groovende Feelgood-Vibes mit dem zurückgelehnten „No Drama Song“ und der überraschten Frage, „wann genau man eigentlich so furchtbar ernst und erwachsen geworden ist“, wie JORIS erklärt. Verdammt.

Eine doch wohl unvermeidliche Entwicklung, die sich mit dem nachdenklichen Duett „Home Again (feat. Lotte)“ fortsetzt: Dem irgendwie seltsam wohligen Gefühl, das ständige Fernweh so langsam zu besiegen und zum ersten Mal bei einem anderen Menschen anzukommen. Klingt gut, währt jedoch nicht allzu lange: Zeitsprung zurück nach „2017“ – das Jahr, in dem JORIS` Langzeitbeziehung in die Brüche geht. Eine Wunde, die er heute mit fragilen Rhythmen, Gitarre und Stimme wieder aufreißt. Herz in Flammen und ein Hirn, das um die ständige Frage kreist: „Sind wir bereit uns aufzugeben?“ Mit „Steine“ folgt einer der wichtigsten Key-Tracks des Albums. Sanft, aber auch brutal ehrlich: „Ich kann nicht für dich fallen, aber ich kann dich auffangen.“ Wer sagt eigentlich, dass Popsongs immer ein Happy End haben müssen? JORIS ist ein Freund deutlicher Worte; auch wenńs wehtut. Viele Lieder gaukeln uns vor, es wäre möglich, unseren Liebsten den Schmerz zu nehmen. Nicht wirklich, in JORIS` Augen. Dafür aber Nähe, Trost und Verständnis als Erste Hilfe und Langzeittherapie. Hauptsache, man lässt sich nicht los. Denn manchmal liegen Freud und Leid extrem nah beieinander, wie er auch auf dem vor positiver Energie nur so strotzenden Titeltrack von „Willkommen Goodbye“ demonstriert. Die eigentliche Botschaft des Albums. „Es wird immer Zeiten geben, die einen vor unbekannte Herausforderungen stellen“, so JORIS. „Das spüren wir aktuell mehr denn je. Doch das sind die Momente, in denen man wächst, neue Facetten an sich entdeckt und seinen Horizont erweitert. Das Leben hält von Zeit zu Zeit immer wieder wunderschöne Überraschungen bereit. Das große Kunststück ist, niemals die Hoffnung zu verlieren.“ Mit „- pt 2 – Nachtmusik“ folgt ein weiteres kopfkinohaftes Interlude . JORIS` Brücke zum großen Finale: „Game Over“. Pop trifft Pathos, um schließlich nach einem feierlichen Finish im Äther auszuklingen. Was passiert, wenn wir gehen? Was bleibt von uns, wenn der Vorhang zum letzten Mal gefallen ist? Eine Frage, die auch JORIS nicht eindeutig beantwortet, oder doch? Beim genauen Hinhören ist da vielleicht ein „Only Love“ zu erahnen. Man wird sehen. Bis dahin heißt es vorerst: Goodbye. Das Album „Willkommen Goodbye“ erscheint am 16.04.2021. Im Frühjahr 2021 ist JORIS in der kommenden Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ (VOX) zu erleben, bevor er im ersten Quartal 2022 auf ausgedehnte Deutschland-Tournee gehen wird, um die neuen Stücke erstmalig live vorzustellen.

⇒ Mehr Informationen...

Teresa James & The Rhythm Tramps | TOUR ABGESAGT!

Freitag, 30.09.2022, Einlass: --,-- Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK --,-- EUR/VB --,-- EUR/AK --,-- EUR
Teresa James & The Rhythm Tramps | TOUR ABGESAGT!

Teresa James und die Rhythm Tramps haben es in sich.

Die Keyboarderin Teresa James und ihre Band, die Rhythm Tramps, haben lange Zeit als eines der führenden zeitgenössischen Blues-Outfits in Los Angeles geherrscht, obwohl ihr ungewöhnlich fantasievolles Repertoire viel davon lieferte von Terry Wilson, James‘ Ehemann, Produzent und Bassist, ist keineswegs auf die 12-taktige Form beschränkt. Ihre 2019er CD Here in Babylon wurde für einen Grammy in der Kategorie Contemporary Blues Album nominiert.

Rose-Colored Glasses, die neue Veröffentlichung der Band auf Blue Heart Records, setzt diese stolze Tradition fort. Es ist ihr zwölftes Album und zeigt einmal mehr Teresas verführerische Art mit einem Text und Terrys produktivem Songwriting-Talent, das über Grooves gegossen wird, die den Hörer fesseln und nicht loslassen werden, bis die allerletzten Töne geläutet haben. Eine Gruppe texanischer Gitarrengrößen ist am Set zu Gast, darunter Anson Funderburgh, Lee Roy Parnell, Johnny Lee Schell, Snuffy Walden und Dean Parks. „Dieses neue Album geht ein bisschen mehr in den Soul“, sagt Teresa. „Aber für mich ist Blues eher ein Geisteszustand. Von dort kommst du. Es ist die Einstellung und das Herz, die du einbringst.“

Teresa hatte in jedem Fall einen ungewöhnlich frühen Einstieg in ihren lebenslangen Beruf. „Bei mir zu Hause lief immer Musik. Mein Vater war ein großer Musikfan. Er hatte alle möglichen musikalischen Interessen, so dass ich mit vielen verschiedenen Musikrichtungen in Kontakt kam.“ „Ich habe klassische Musik studiert, bis ich im zweiten Jahr in der High School war. Als ich ungefähr acht war, brachte mir mein Vater das Gitarrespielen bei. Dies war die Saat, die schließlich zu einer musikalischen Karriere führte, darunter Aufnahmen mit Walter Trout, Eric Burdon, Spencer Davis, Tommy Castro, Stephen Bruton, Randy Newman, LeeRoy Parnell, Neil Diamond und anderen; plus Live-Auftritte mit unzähligen anderen, darunter Marcia Ball, Levon Helm, Lloyd Jones, Delbert McClinton und Eric Burdon & the Animals. Sie ist seit mehr als zwanzig Jahren ein Featured Act auf Delbert McClintons Sandy Beaches Cruises.

⇒ Mehr Informationen...

Randgruppencombo | Vorverlegt auf 19.08.2022

Samstag, 01.10.2022, Einlass: --,-- Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK --,-- EUR/VB --,-- EUR/AK --,-- EUR
Randgruppencombo | Vorverlegt auf 19.08.2022

Die Randgruppencombo ist ein einzigartiges Projekt des Landestheaters Tübingen: zehn Musiker lassen die Lieder des viel zu früh verstorbenen Gerhard Gundermann wieder aufleben und sorgen so für Gänsehautatmosphäre im Publikum. Hier treffen tiefsinnige Texte auf wunderbare Arrangements. Kein Wunder also, dass sich die Randgruppencombo mittlerweile bundesweit großer Beliebtheit erfreut.

Gerhard Gundermann gilt noch heute als einer der größten Liedermacher der DDR. Doch auch nach der Wiedervereinigung wusste der singende Baggerfahrer zu überzeugen. Als er 1998 mit nur 43 Jahren verstarb, hinterließ er eine große Fangemeinde. Heiner Kondschak, Regisseur am Landestheater Tübingen, hörte Gundermanns Musik im Radio und besorgte sich danach alle CDs, Bücher und Videos des begnadeten Sängers. Schnell hatte er eine Combo zusammengestellt und Anfang der 2000er ging die Randgruppencombo auf Tour. Ihre Interpretationen der Gundermann-Lieder sind so gelungen, dass sogar skeptische Gundermann-Kenner zu treuen Fans wurden. Und dieser Erfolg des Orchesters ist nicht verwunderlich. Die Multiinstrumentalisten verleihen den Songs mit über 40 verschiedenen Instrumenten einen neuen, einzigartgien Sound. Hier wird das Repertoire des Lausitzer Rockmusikers wiederbelebt und gleichzeitig treten die Musiker in einen Dialog mit Heute und Gestern, Einigkeit und Trennung. Seit ihrer Gründung hat die Randgruppencombo schon über 200 Konzerte gespielt und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Lassen Sie sich die Auftritte der Randgruppencombo auf keinen Fall entgehen. Hier erleben Sie die wunderbare Symbiose zwischen der Musik Gundermanns und der Musikalität der Randgruppencombo. Beste Unterhaltung ist garantiert!

⇒ Mehr Informationen...