Tipps für Februar & März: **  17.02. Jürgen Kerth & Band ** 10.03. Kilminister (D) – A Tribute To Motörhead | Support: Last Caress

Der Liveclub Tante JU in Dresden heisst euch ganz herzlich willkommen!

Kozmic Blue (D)

Samstag, 24.02.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 20,00 EUR/VB 24,00 EUR/AK 25,00 EUR
Kozmic Blue (D)

Gerhard Sagemueller (Guit., perc, voc.), Maggie Mackenthun (Voc., harmonica, flute), Justus Sagemueller (bass)

Maggie Mackenthun:
ist 3 Jahre alt, als ihr schottischer Vater stirbt. Nach einem Streit mit ihrer deutschen Mutter bestellt sich die 16-jaehrige Maggie ein Taxi und verlaesst Duesseldorf, wo sie aufgewachsen ist. Sie tingelt mit Straßenmusik durch halb Europa, spielt klassische Querfloete, Saxophon, trommelt und singt dazu. Mit 19 zurueck, kauft sie sich einen alten Hanomag-Bus, in dem sie wohnt und rockt mit diversen Bands, u.a “Moonrose”. Es entstehen mehrere Vinylscheiben, die auch bundesweit Beachtung finden. Kurz darauf schwanger, wird es fuer 15 Jahre still um Maggie. Nur vereinzelt singt sie auf Festivals wie Rock am Ring und der Loreley. 1994 vom WDR in Koeln fuer ein Led-Zeppelin Projekt als Saengerin engagiert, lernt sie den Trommler Gerhard Sagemueller kennen. Die beiden gruenden KOZMIC TWO.

Gerhard Sagemueller:
geboren und aufgewachsen in Koeln beginnt seine Profi-Karriere 18-jaehrig als Hard Rock Trommler mit der Band Knall. Die Szene wird aufmerksam und engagiert ihn in den naechsten 20 Jahren für Tourneen, Studio, Radio und TV. Er trommelt u.a. fuer Kuenstler wie Joe Cocker, Drafi Deutscher, Wolf Maahn, Ina Deter, Purple Schulz, Anne Haigis und Schroeder Roadshow. Er wirkt bei über 2000 Konzerten und einer Unmenge LP´s und CD´s mit. Als Produzent arbeitet er ab Mitte der 90er Jahre für den WDR und einige große Koelner Tonstudios. Nachdem er 1996 auf der Buehne einen Hoersturz erleidet, nutzt er die halbjaehrige krankheitsbedingte Pause und lernt akustische Gitarre spielen und gruendet nach kurzer Zeit mit Maggie Mackenthun KOZMIC TWO.

Justus Sagemueller:
Cellist, Bassist, Gitarrist, Band-Physiker, und mit vielen weiteren Talenten ausgestattet, spielte er seit einigen Jahren immer wieder aushilfsweise bei Kozmic Blue. Aufgrund der schweren Erkrankung von Claeusel Quitschau ist er von 2012 an festes Band- mitglied und mehr als nur Ersatz.

Claeusel Quitschau:+ 27.9.2016
seit 1975 wohnhaft in Koeln, geht der junge C.Q. mit seiner damals umfeierten Jazz-Rock-Fusion Truppe Headband auf USA-Tournee. Nach mehreren grandiosen LPs loest sich die Band auf und C.Q. verdingt sich als gefragter Live- und Studiomusiker in den unterschiedlichsten Kapellen: Richard Bargel, Alex Orientel Express, Franz-Josef Degenhardt oder den legendaeren Padlt Noidlt. 1985 ist er Mitbegruender von Trio Rio, die mehrere CD`s einspielen und mit “New York, Rio, Tokio” einen Welthit schreiben. Mehrere Jahre ist er mit der Band europaweit auf Tournee. Nach Studioaufnahmen und Tourneen mit Collosseum`s Chris Farlowe und dem Koelner Entertainer Linus, lernt C.Q. ´96 Kozmic Two kennen und es entsteht “KOZMIC BLUE”.

⇒ Mehr Informationen...

Double Vision (D)

Freitag, 02.03.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 16,00 EUR/VB 19,00 EUR/AK 20,00 EUR
Double Vision (D)

The Double Vision | Club Tante JU, Dresden | KonzertDie Zeiten, in denen The Double Vision „nur“ als Rory Gallagher Tribute-Band bekannt waren, sind lange vorbei: Das Blues-Rock Trio aus Thüringen begeistert mit unvergesslichen Live-Auftritten und mittlerweile schon sechs produzierten Alben ganz Deutschland!

Mit ihrem „Blues ’n ’Roll“ rocken die talentierten, sympathischen und unverhörbar von Gallagher geprägten Musiker jede Bühne. Shows zusammen mit Todd Wolfe und Hadden Sayers oder als Support für Johnny Winter, Ten Years After, Eammon McCormack, Ryan McGarvey, Randy Hansen, Dana Fuchs und Monokel finden sich in der Vita. Auf dem 40. Fehmarn Open Air Festival überzeugte das Trio um Sänger und Gitarrist Stephan Graf mit einer unglaublichen Live-Performance.

Die Auftritte von The Double Vision sind eine Glanzleistung an musikalischem Talent und haben einen Groove, der selbst die Zuhörer in den hintersten Reihen mitreißt – schweißtreibend, jede Menge Spaß: der Begriff “Power-Trio” trifft hier voll ins Schwarze. Dabei kann die Band auch ruhigere Töne anschlagen. Die Akkustische, Dobro und Mandoline stehen neben der Strat zum Bluesen und Sliden bereit. Von Muddy Waters über Chuck Berry bis zu Rory Gallagher und
natürlich den eigenen Songs ist live alles vertreten!

Die bisher veröffentlichten Alben, auf denen ausschließlich eigene Kompositionen zu hören sind, spiegeln die Dynamik und die Spielfreude des Trios sehr gut wider. Nachdem das erste Album von Stephan Kerth produziert wurde , traf das dritte Album „Blues’n’Roll“ 2012 wieder besonders tief in Herz und Ohr des Hörers.

Zwei Jahre später, nach sehnsüchtigem Warten der Fans, veröffentlichten The Double Vision im Frühjahr 2014 „Top Secret“, welches seinen Vorgängern in nichts nachsteht – im Gegenteil: Der Name bedeutet keinesfalls, dass das neue Werk geheim bleiben soll. Die Platte versetzt vielmehr jeden Hörer der 10 eigenkomponierten Titel in eine Begeisterung, die wundern lässt, welche geheime Zutat die Band besitzt, um derartige Prachtstücke zu kreieren. Das im Ground Control Studio in Zusammenarbeit mit dem Kerth-Label in Erfurt produzierte Album bietet einen Schmaus für die Ohren, der aus reinem, intensiven Delta-Blues mit der Dobro, mitreißenden Rock’n’Roll mit Stoner-Elementen und anheizenden Boogie mit einer Prise Funk besteht. Auch die Einflüsse aus Country, Folk und Jazz tragen dazu bei, dass „Top Secret“ ein wahrer Geheimtipp für jeden Musikbegeisterten ist.

2016 erschien mit „ELECTRIC WOOD“ das fünfte Studiowerk der Band mit 12 brandneuen, elektrischen Rock Songs inklusive einem Bonustrack – in deutsch.
2018 wurde mit „MAYDAY“ das nunmehr sechste Studioalbum veröffentlicht. 12 Songs ,aufgenommen und produziert von Andreas Zöller und Marius Gieselbach im Kompass Musik Studio Dormagen, spiegeln das immense Potential der Band wieder: Rockig, bluesig, modern – und doch in Erinnerung an die 60s und 70s.

Mayday – 2018

„I’m callin’ mayday!“- THE DOUBLE VISION wählt auf dem mittlerweile sechsten Studioalbum nicht nur die 110 des Bluesrock, sondern leistet in einem Zug erste Hilfe mit einem Ausflug durch den Dschungel gitarrenlastiger Musik der Extraklasse.

In knapp vierzig Minuten entührt Stephan Graf, Frontmann, Kopf und langjähriges Aushängeschild der Gruppe, das Publikum auf eine Reise durch die gesamte Bandbreite ihres musikalischen Repertoirs. Von gewohnt rockigen Stücken („Two stroke engine motor cycle club“), über gefühlvolle Brückenschläger („I see clear“) bis hin zu Hardrock-lastigen Nummern („Wild Cat“) beweisen THE DOUBLE VISION, dass die vergangenen Jahre nicht spurlos an ihnen vorbeigezogen sind. Sie bleiben vielmehr auf der Überholspur, zeigen gar auch mit gewohnt klassischer Instrumentierung („Dying breath“), dass sie trotz überwiegend höherem Tempo dem Flair der 60er und 70er nie abgesagt haben und selbstverständlich dafür Sorge tragen, die Hörer auch bei angezogener Handbremse nie zu langweilen.

MAYDAY steht für ein geballtes Sammelsurium der musikalischen Vielschichtigkeit der Truppe und lässt – zurecht – vermuten, dass ein Ende noch lange nicht in Sicht ist, sie wahrscheinlich geradewegs auf den Zenit zusteuern. Freunde der Musik im Stil von Rory Gallagher dürften an diesem Release eine neue Liebe in altem Gewand mit frischem Klang finden.

 

⇒ Mehr Informationen...

Hamburg Blues Band (D) feat. Maggie Bell (UK) & Krissy Matthews

Samstag, 03.03.2018, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 20,00 EUR/VB 23,00 EUR/AK 25,00 EUR
Hamburg Blues Band (D) feat. Maggie Bell (UK) & Krissy Matthews

34 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3 Jahrzehnten touren vier Typen durch überfüllte Clubs, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Die HAMBURG BLUES BAND steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues, der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger GERT LANGE, vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie & sogar Ausflüge in Jazz Gefilde.

1982 gründeten der Hamburger Sänger mit dem englischen Saxophonisten Dick Heckstall-Smith im legendären Hamburger „Onkel Pö“ spontan nach einer Mitternachts Session die Hamburg Blues Band. „Dick Heckstall-Smith war unser Schlüssel zur britischen Bluesszene, unsere Brit-Blues-Connection. Er war für uns das, was Alexis Korner für die Stones & viele andere war.“, so Lange heute So verwundertes nicht, das die Band über die Jahre dann auch mit den Stars der Szene auf Tour war und Jack Bruce, Chris Farlowe, Mike Harrison, Arthur Brown und Gitarrenheroen wie Clem Clempson zu Bandmitgliedern wurden. „Wir hatten darüber hinaus das große Glück, dass Dick Heckstall-Smith uns vor seinem Tod noch mit der Texter-Legende Pete Brown (Cream) zusammen brachte, der bis heute unsere Texte schreibt & auch ein weiterer gern gesehener Gast auf unseren Tourneen ist“.

The HAMBURG BLUES BAND feat. Maggie Bell & Krissy MatthewsHamburgs renommierter Blues/Rock Shouter GERT LANGE – Stimme diverser Werbespots (u.a. Karlsberg Bier) & Titelsongs wie z.B. dem des mit dem Filmpreis in Gold ausgezeichneten Road Movies „Burning Life“ – und die famose Rhythmustruppe, Trommler HANS WALLBAUM & Bassist MICHAEL BECKER (Spooky Tooth, Lake, Stoppok, Interzone, Chuck Berry, Westernhagen) kennt man als eine verschworene Bande, die mit konsequenter Durchschlagskraft arbeitet, ergänzt durch ihre Fähigkeit, Dynamik auf Abruf zu steuern und mit perfektem Harmoniegesang zu würzen.

Nach dem Jubiläumsmarathon unter dem Motto “Friends for A LIVEtime“ mit Chris Farlowe, Arthur Brown, Miller Anderson, den Herzberg Allstars & dem Staatsorchester Braunschweig, hat die Band mit dem erst 23-jährigen Gitarrenderwisch KRISSY MATTHEWS (UK/NOR) nun einen neuen Gitarristen gefunden.
Namen wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher oder auch Pete Townsend fallen, wenn von dem erst 23 Jahre alten Ausnahmetalent die Rede ist. Sie alle sollen Pate für den Gitarren-Stil des jungen Gitarristen gestanden haben und in der Tat ist das Spiel von Matthews alles andere als eindimensional: Mal klingt er frisch und rau, dann wieder schräg und wild. Schon als Dreijähriger stand er zum ersten Mal auf der Bühne, im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre und als Elfjähriger wurde er vom Blues erfasst. Ein Jahr später traf er John Mayall bei einem Auftritt in Norwegen. Der Gottvater des weißen Blues zögerte nicht lange und nahm den Zwölfjährigen mit auf die Bühne. Seitdem sind 11 Jahre vergangen und nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit namenhafte Kollegen wie Clem Clempson oder Pete Brown, der auch seine letzte Solo CD produziert hat, hat sich das Spiel von KRISSY MATTHEWS kontinuierlich weiterentwickelt. Musikerkollegen, Kritiker und Presse sind voll des Lobes; „This guy is the real deal“ (Beth Hart), „Oh boy, this kid can play“ (Hubert Sumlin). Die HBB freut sich, nun einen jungen Kollegen in der Band zu haben, vor dem mit Sicherheit eine ganz große Karriere liegt!

“The Queen of Rock From Scotland“, Sängerin MAGGIE BELL, gehörte in den 70ern mit ihrer Band “Stone the Crows“ zu den Top-Acts der Rockfestivals und wurde in den USA als „The Queen of Rock from Scotland“, die englische Antwort auf Janis Joplin, gefeiert. Sie arbeitete in ihrer ellenlangen Karriere u.a. mit Größen wie Rod Stewart, Jimmy Page, Long John Baldry, Zoot Money, Eric Burdon und war 15 Jahre bei dem Label von Led Zeppelin und Bad Company unter Vertrag. 2007 luden sie Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones als Gastsängerin zu dem legendären Led Zeppelin Reunion Konzert in London ein, bei dem auch John Bonhams Sohn Jason als Schlagzeuger mitwirkte.

Auch nach 34 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer für Überraschungen gut & präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Auf der aktuellen “Friends For A LIVEtime“ Tour 2015/2016 erwartet das Publikum ein musikalisches Feuerwerk mit echten Typen und Originals.

Support: HAESEL’s Rock- und Bluesband (D)

Jürgen Heinrich – git.
Hans-Werner Dörfler – voc., git.
Peter Schmelzer  – bg.
„Trommeljoe“ Patrick Neumann – dr.
Rainer Clausnitzer  – key.

⇒ Mehr Informationen...
 
close
Facebook Iconfacebook like buttonYouTube Icon