30.03. ** Physical Graffiti (D) ** 05.04.2019 ** Double Vision ** 10.04.2019 ** Henning Wehland **

Der Liveclub Tante JU in Dresden heisst euch ganz herzlich willkommen!

Starfucker (D) – beste Rolling Stones Tribute Band

Samstag, 23.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 19,00 EUR/VB 23,00 EUR/AK 25,00 EUR
Starfucker (D) – beste Rolling Stones Tribute Band

Dieser Abend steht ganz im Sinne von Mick Jagger und Co. Gemeint sind die STARFUCKER – die beste Rolling Stones Tribute Band der Welt. Das behauptet nicht nur Mike Kilian, vielen eher bekannt als Sänger von „Rockhaus“. Wenn der Geist von Jagger, Richards und Co. auch über euch kommen soll, gibt es zum Original nur eine Alternative: STARFUCKER

Der Name ist Programm: Zum Repertoire von „Starfucker“ gehören die größten Hits der Altrocker um Mick Jagger und Keith Richards. „Satisfaction“, „Start me up“, „Angie“ und viele andere mehr lassen Erinnerungen an großartige Zeiten wach werden.

1989 gegründet und kaum vom Rolling Stones-Original zu unterscheiden, legen die Jungs um Sänger und Gitarrist Mike Kilian eine grandiose Show hin. Eingefleischte Stones-Fans bescheinigen, das keine andere Stones-Coverband so nah am Original ist. Die Klasse, die „Starfucker“ dabei entwickelt, hat selbst schon bekannte Stars wie Tom Jones, Bryan Adams oder „Slade“ aufhorchen lassen – immerhin durften „Starfucker“ mit ihnen schon zusammen spielen. Der Status als Vorband von Sweet, Slade, Searschers, Jennifer Rush, Heinz Rudolf Kunze und Udo Lindenberg beweist ebenfalls, dass die Jungs echt was drauf haben. Wo sie spielen, gibt es donnernden Applaus, Rufe nach Zugaben aus allen Ecken. Der Charismatische Frontmann Mike Kilian – selten um einen frechen Spruch verlegen – heizt das Publikum so an und bedient die Rollen von Mick Jagger und Keith Richards derart perfekt, dass selbst die „Rolling Stones“ ihren Hut ziehen dürften.

Stimmen- und gesangsmäßig ist Mike Kilian sowieso eine Größe, nicht umsonst spielt und singt er eine der Hauptrollen im Musical „Yesterday“ in Berlin und Hamburg und begleitete die Deutschland-Tour von Sabrina Setlur als Backgroundsänger. Die Songs kommen allesamt rockig, hart und laut rüber und haben aber doch den gewissen „Eigenanteil“.

Deshalb zollen auch in diesem Jahr Mike Kilian und seine Starfucker der „Größten Rockband der Welt“ wieder ihren Tribut. Wir können uns die Rolling Stones leider nicht leisten, dies ist aber Kein Grund zur Sorge. Es gibt eine Alternative – Nicht ganz so teuer, aber genauso gut – oder besser?

Lineup:
Mike Kilian – voc/ git
Christian Sorge – git
Bernd „Charlie“ Haucke – dr
Volker Hopfner – b

https://www.youtube.com/watch?v=iKCQAz4GfSQ

⇒ Mehr Informationen...

Modern Earl (USA) – Abgesagt wegen Krankheit

Freitag, 29.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK --,-- EUR/VB --,-- EUR/AK --,-- EUR
Modern Earl (USA) – Abgesagt wegen Krankheit
Leider müssen wir wegen schwerer Krankheit des Frontman und Hearbeat von Modern Earl, Christopher Earl Hudson, das Konzert im März 2019 absagen.
⇒ Mehr Informationen...

Physical Graffiti (D) – The Ultimate Led Zeppelin Experience

Samstag, 30.03.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 19,00 EUR/VB 23,00 EUR/AK --,-- EUR
Physical Graffiti (D) – The Ultimate Led Zeppelin Experience

PHYSICAL GRAFFITI, die bereits mehrfach zu Gast waren und deren Fangemeinde seit dem ständig gewachsen ist, werden in ihrer einmaligen Show nicht nur die Augen der Fans von LED ZEPPELIN zum Leuchten bringen.

Schon zahlreiche Bands haben versucht, die Songs von Led Zeppelin so originalgetreu wie möglich wiederzugeben und zu interpretieren, doch nur wenige waren wirklich erfolgreich. Im Jahre 1997 änderte sich dies allerdings. Die Band Red Stuff, die hauptsächlich Songs aus den siebziger Jahren spielte, wurde von ihren Fans aufgefordert, ihr Led Zeppelin Repertoire auszuweiten, was zur Gründung einer der wahrscheinlich besten Tribute-Bands namens Physical Graffiti führte.

Der Name Physical Graffiti ist gleichzeitig Titel des 1975 erschienenen Albums von Led Zeppelin, wodurch ein direkter Bezug zur Originalband hergestellt wird, denn wenn dieses Stichwort fällt, weiß jeder Rockfan, was und vor allem wer gemeint ist. Letztere sind in gewisser Weise Vergangenheit, doch ihr musikalisches Erbe wird mit großem Stolz von Physical Graffiti am Leben erhalten.

Jedes Bandmitglied weißt einen enormen musikalischen Background auf. Der Sänger Andrew Elt beispielsweise spielte bereits in Bands wie Gin On The Rocks, Sleeze Beez und tourt mit dem Gitarrenvirtuosen Walter Trout. Dort fungierte er zunächst als Tour-Manager, später stand er gemeinsam mit der Band auf der Bühne und gab sowohl sein gesangliches als auch instrumentales Können zum Besten. Generell ist Andrew Elt als ein sehr gefragter Sänger für Rocksessions zu beschreiben, denn mit seiner Stimme vermag er die originären Tonlagen von Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple, Guns N’ Roses, AC/DC, Van Halen usw. verblüffend gut nachempfinden.

Der Bassist Dave Harrold brachte sich das Gitarrespielen selbst bei, widmete sich jedoch relativ schnell dem Bass und stellte mit diesem sein Können in den holländischen Bands Re-Experience, Clemens V.D. Ven Band und Boerenleenband unter Beweis. Schließlich hat er noch die Mandoline in sein Repertoire aufgenommen, womit er seine Kollegen von Physical Graffiti bei einigen wundervollen Led Zeppelin Akustik-Nummern in typischer John Paul Jones-Manier begleitet.

Der Gitarrist Daniel Verberk begann mit 11 Jahren mit diesem Instrument, arbeitete später als Backline-Techniker für Vengeance, war daraufhin Gitarrist in den Bands Heavy 70’s und The Moon und tourt seit 2006 als Stagemanager und Backline-Techniker mit Mothers Finest.

Jan Gabriel ist der Schlagzeuger von Physical Graffiti. Seit langer Zeit tourt er mit seiner Big Band durch die USA und Europa. Zudem unterstützt er u.a. Bands wie die Guano Apes auf der Bühne. Ferner ist er in unterschiedlichen klassischen Orchestern aktiv und als Lehrer betreut er das Projekt Band Apart, in dem Quentin Tarantinos Filmmusik gespielt wird.

Physical Graffiti zeigen auf der Bühne ihr großes künstlerisches Talent, indem sie gekonnt die Songs von Led Zeppelin interpretieren. Sie haben es einfach drauf und rocken! Weswegen natürlich die große Unterstützung ihrer Fangemeinde keineswegs verwundert.

Physical Graffiti decken das ganze Spektrum von „Rock & Roll“ bis „Kashmir“ ab. Sie verleihen ihrer Show mit „Dazed & Confused“ und einem erstaunlichen Mix aus „Whole Lotta Love“ und „Moby Dick“ einen ganz eigenen, umwerfenden, begeisternden Charme.

Led Zeppelin wird niemals wieder die Musikbühnen zum Glänzen bringen – gut, dass wir „Physical Graffiti“ haben…

Tun Sie sich einen Gefallen und sehen Sie und hören Sie, wie „Physical Graffiti“ eine der erstaunlichsten Rock-Bands aller Zeiten wieder auferstehen lässt.

Line Up:
Andrew Elt: vocals
Dave Harrold: bass
Daniel Verberk: guitars
Jan Gabriel: drums, percussions

https://www.youtube.com/watch?v=xxUg4cyZSl8

⇒ Mehr Informationen...
 
close
Facebook Iconfacebook like buttonYouTube Icon