Der Liveclub Tante JU in Dresden heisst euch ganz herzlich willkommen!

White Purple: Deep Purple – Whitesnake Tribute Band (ABGESAGT!!)

Freitag, 30.09.2016, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 16,00 EUR/VB 18,00 EUR/AK 20,00 EUR
White Purple: Deep Purple – Whitesnake Tribute Band (ABGESAGT!!)

Das Konzert wurde leider wegen Krankheit abgesagt!

⇒ Mehr Informationen...

Engerling feat. Brüning & Petrowsky (D)

Sonntag, 02.10.2016, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 16,00 EUR/VB 19,00 EUR/AK 20,00 EUR
Engerling feat. Brüning & Petrowsky (D)

Tour zur neuen D-CD „40 Jahre Unterwegs“

Engerling | Konzert | Club Tante JU, Dresden | Special guests: Uschi Brüning & ERNST-LUDWIG "Luten" PETROWSKYDamals war’s, im Januar 1975 bestiegen fünf junge Herren die Bühne eines Gasthofes in Mahlow bei Berlin. „Engerling“ heißen die, sagte der Kneiper und fügte hinzu: „….na, mit dem Namen werden die  aber nicht weit kommen….“Um die 50 war der; ob er wohl 90 wurde ? Engerling wird 41 und ist zum Glück immer noch kein Maikäfer, denn die leben ja bekanntlich nicht sehr lange!
Irgendwie passten sie in all den Jahren nirgends so recht ins Konzept und haben es doch geschafft, sich selbst und ihrem Publikum treu zu bleiben. Den DDR-Kulturfunktionären schien die Band um Pianist und Songwriter Wolfram Bodag als Blues-Band zu weit weg vom Idealbild des liedhaften Rock „als eigenständigen DDR-Beitrag zur internationalen Musikkultur“, als dass man sie wirklich hätte groß raus kommen lassen. Blues-Puristen dagegen kritisierten mangelnde Authentizität einer Bluesband, die sich um die Einhaltung des originalen Zwölf – Takt – Schemas wenig scherte und statt dessen Blueselemente nach Belieben mit Rock- und Soulelementen vermengte oder sich gar in lange Improvisationen verstieg, die viel eher ins psychedelische Flower-Power-Lager gepasst hätten. Seit 41 Jahren feilt die Ost-Formation beharrlich an ihrem eigenen Stil mit intelligenten Texten im Grenzbereich zwischen Deutschrock und eben doch Blues und hat sich damit ein treues, aber ganz und gar nicht „ostalgisches“ Publikum geschaffen.

„Rock’n’Blues“ mit Geschichte und dem Blick nach vorn. 2005 erschien eine edle 5 CD-Box mit allen 5 Studioalben und allen 5 Singles.
Ein neues Studio – Album von Engerling ist in Arbeit und die erste DVD erschien im Juli 2007 Die musikalischen Qualitäten der Band nutzt seit 21 Jahren auch die in Detroit, USA, lebende Rocklegende Mitch Ryder in dem er mit Engerling seine Tourneen in Europa ( D, A, CH, B, NL, F, E, SE )  bestreitet.
2004 wurde die gemeinsame DVD „At Rockpalast“ veröffentlicht – seit April 2012 als Doppel-DVD die kompletten Konzerte + Interviews;  im Februar  2013 erschien von  Mitch Ryder & Engerling die 7. CD “ It’s Killing Me “ und vom 11.2. – 13.3.2016 waren sie gemeinsam zum 22. Mal auf Tour und spielten bis dato 457 gemeinsame Konzerte!

Besetzung:
Wolfram Bodag ( ld, key, voc, harm), 
Heiner Witte (git), Manne Pokrandt (bg)
Hannes Schulze (dr).

Diskographie:
„Engerling“,1979; „Tagtraum“, 1981; „So oder So“,1989; „Egoland“, (1992 SPV)  
„Engerling -Live“, „Komm vor“, Engerling spielt Stones-Songs im Miles“, (1998 )   
DCD + Video „25 Jahre Engerling – Das Jubiläumskonzert“,(2000 )
5 CD – Box  „Die Studio Alben“  (2005 Sony / BMG – AMIGA), DVD „Das Jubiläumskonzert“  2007
DCD 35 Jahre Live ( 2010),  DCD „40 Jahre Unterwegs“  2015 – mit Brüning / Petrwosky

special Guest Stars:

USCHI BRÜNING

Engerling | Konzert | Club Tante JU, Dresden | Special guests: Uschi Brüning & ERNST-LUDWIG "Luten" PETROWSKYgilt seit den siebziger Jahren als die führende Jazzsängerin im Osten Deutschlands. Eine Tournee mit Manfred Krug und der Klaus Lenz Band 1971 machte sie erstmals einem größeren Publikum bekannt; es schlossen sich weitere Zusammenarbeit mit Klaus Lenz, Mitwirkung in der Gruppe von Günther Fischer, Arbeit mit der eigenen Band „Uschi Brüning & Co“, Plattenaufnahmen mit Big Band, Zusammenwirken mit international bedeutenden Jazz- und Gesangssolisten und vor allem immer wieder gemeinsame Aufnahmen und Auftritte mit ihrem Partner „Luten“ Petrowsky an. Ihr Wirkungskreis erstreckt sich vom literarischen Chanson über Blues, Gospel, Swing- und Bebop-Standards bis zur Improvisation im modernen Jazz. Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowsky leben und arbeiten seit vielen Jahren zusammen.

Gemeinsame Aufnahmen der beiden finden sich – am wenigsten bei Amiga, deren Verantwortliche speziell Uschi Brüning mehr als stiefmütterlich behandelten – auf LPs und CDs mit der Klaus Lenz Band, mit Eberhard Weise, mit dem European Jazz Ensemble, mit ihrer Gruppe Enfant, mit dem Jugendjazzorchester Sachsen, mit Georg Katzer und vor allem in ihrem Duo. Seit fast 10 Jahren ist sie fester Bestandteil des Manfred Krug Programmes und im Dezember 2015 erschien ihre CD „So wie Ich „.

ERNST-LUDWIG „Luten“ PETROWSKY – die 82 jährige Saxophon Legende

war in der DDR eine der Vaterfiguren des seit den siebziger Jahren sehr eigenständigen ostdeutschen Jazz. Mit eigenen Gruppen und als Mitglied zahlreicher Ensembles mit nationalen und internationalen hervorragenden Musikern hat er etwa 70 LPs und CDs veröffentlicht. Als kreativer Saxophonist, Flötist und Klarinettist war und ist er begehrter Solist vieler internationaler Festivals. Im November 1997 wurde ihm im Rahmen des JazzFestes Berlin der Albert-Mangelsdorff-Preis verliehen. Aus Anlass seines 80.Geburtstages 2013 widmete das JazzFest Berlin ihm einen kompletten Abend.

Die unkonventionelle Zusammenarbeit mit Engerling begann anläßlich des Jubiläumskonzertes der Band im Jahr 2000 und findet seit diesem Abend immer wieder Wege auf die Bühnen des Landes. So auch aus Anlass des 40 jährigen Bestehens der Band im April diesen Jahres ( CD „40 Jahre Unterwegs ) und fulminant anlässlich des Berliner „Jazz im Park“  zu Pfingsten 2016. Auf Anregung des Journalisten Christoph Dieckmann ( Die Zeit ) werden wir dieses Programm im Herbst 2016, in Dresden in der „Tante Ju“  am 2.Oktober aufzeichnen.

⇒ Mehr Informationen...

Hamburg Blues Band – „Friends For a LIVEtime“ Tour feat. Maggie Bell & Krissy Matthews

Freitag, 07.10.2016, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 20,00 EUR/VB 23,00 EUR/AK 25,00 EUR
Hamburg Blues Band – „Friends For a LIVEtime“ Tour feat. Maggie Bell & Krissy Matthews

33 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3 Jahrzehnten touren vier Typen durch überfüllte Clubs, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Die HAMBURG BLUES BAND steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues, der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger GERT LANGE, vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie & sogar Ausflüge in Jazz Gefilde.

1982 gründeten der Hamburger Sänger mit dem englischen Saxophonisten Dick Heckstall-Smith im legendären Hamburger „Onkel Pö“ spontan nach einer Mitternachts Session die Hamburg Blues Band. „Dick Heckstall-Smith war unser Schlüssel zur britischen Bluesszene, unsere Brit-Blues-Connection. Er war für uns das, was Alexis Korner für die Stones & viele andere war.“, so Lange heute So verwundertes nicht, das die Band über die Jahre dann auch mit den Stars der Szene auf Tour war und Jack Bruce, Chris Farlowe, Mike Harrison, Arthur Brown und Gitarrenheroen wie Clem Clempson zu Bandmitgliedern wurden. „Wir hatten darüber hinaus das große Glück, dass Dick Heckstall-Smith uns vor seinem Tod noch mit der Texter-Legende Pete Brown (Cream) zusammen brachte, der bis heute unsere Texte schreibt & auch ein weiterer gern gesehener Gast auf unseren Tourneen ist“.

The HAMBURG BLUES BAND feat. Maggie Bell & Krissy MatthewsHamburgs renommierter Blues/Rock Shouter GERT LANGE – Stimme diverser Werbespots (u.a. Karlsberg Bier) & Titelsongs wie z.B. dem des mit dem Filmpreis in Gold ausgezeichneten Road Movies „Burning Life“ – und die famose Rhythmustruppe, Trommler HANS WALLBAUM & Bassist MICHAEL BECKER (Spooky Tooth, Lake, Stoppok, Interzone, Chuck Berry, Westernhagen) kennt man als eine verschworene Bande, die mit konsequenter Durchschlagskraft arbeitet, ergänzt durch ihre Fähigkeit, Dynamik auf Abruf zu steuern und mit perfektem Harmoniegesang zu würzen.

Nach dem Jubiläumsmarathon unter dem Motto “Friends for A LIVEtime“ mit Chris Farlowe, Arthur Brown, Miller Anderson, den Herzberg Allstars & dem Staatsorchester Braunschweig, hat die Band mit dem erst 23-jährigen Gitarrenderwisch KRISSY MATTHEWS (UK/NOR) nun einen neuen Gitarristen gefunden.
Namen wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher oder auch Pete Townsend fallen, wenn von dem erst 23 Jahre alten Ausnahmetalent die Rede ist. Sie alle sollen Pate für den Gitarren-Stil des jungen Gitarristen gestanden haben und in der Tat ist das Spiel von Matthews alles andere als eindimensional: Mal klingt er frisch und rau, dann wieder schräg und wild. Schon als Dreijähriger stand er zum ersten Mal auf der Bühne, im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre und als Elfjähriger wurde er vom Blues erfasst. Ein Jahr später traf er John Mayall bei einem Auftritt in Norwegen. Der Gottvater des weißen Blues zögerte nicht lange und nahm den Zwölfjährigen mit auf die Bühne. Seitdem sind 11 Jahre vergangen und nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit namenhafte Kollegen wie Clem Clempson oder Pete Brown, der auch seine letzte Solo CD produziert hat, hat sich das Spiel von KRISSY MATTHEWS kontinuierlich weiterentwickelt. Musikerkollegen, Kritiker und Presse sind voll des Lobes; „This guy is the real deal“ (Beth Hart), „Oh boy, this kid can play“ (Hubert Sumlin). Die HBB freut sich, nun einen jungen Kollegen in der Band zu haben, vor dem mit Sicherheit eine ganz große Karriere liegt!

“The Queen of Rock From Scotland“, Sängerin MAGGIE BELL, gehörte in den 70ern mit ihrer Band “Stone the Crows“ zu den Top-Acts der Rockfestivals und wurde in den USA als „The Queen of Rock from Scotland“, die englische Antwort auf Janis Joplin, gefeiert. Sie arbeitete in ihrer ellenlangen Karriere u.a. mit Größen wie Rod Stewart, Jimmy Page, Long John Baldry, Zoot Money, Eric Burdon und war 15 Jahre bei dem Label von Led Zeppelin und Bad Company unter Vertrag. 2007 luden sie Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones als Gastsängerin zu dem legendären Led Zeppelin Reunion Konzert in London ein, bei dem auch John Bonhams Sohn Jason als Schlagzeuger mitwirkte.

Auch nach 33 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer für Überraschungen gut & präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees. Auf der aktuellen “Friends For A LIVEtime“ Tour 2015/2016 erwartet das Publikum ein musikalisches Feuerwerk mit echten Typen und Originals.

⇒ Mehr Informationen...
 
close
Facebook Iconfacebook like buttonYouTube Icon