Mr. Rod (17.02.) wegen Krankheit des Künstlers abgesagt! Neuer Termin folgt! ++ 2017 ++ 10.03.17 John McLaughlin & The 4th Dimension ++ 2017 ++  30.04.17 Truck Stop: Made in Germany – Club Tour ++ 2017

Der Liveclub Tante JU in Dresden heisst euch ganz herzlich willkommen!

Fred & Toody (DEAD MOON) | guests: TOP DOWN

Donnerstag, 02.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 16,00 EUR/VB --,-- EUR/AK --,-- EUR
Fred & Toody (DEAD MOON) | guests: TOP DOWN

FRED & TOODY (DEAD MOON) | guests: TOP DOWN | Club Tante JU, Dresden | KonzertFred & Toody Cole von der legendären Band Dead Moon aus Portland kehren für eine Duo Show im März nach Dresden zurück.
Fred & Toody sind der Inbegriff für D.I.Y., eine Rock and Roll Love Story in Mono mit einem unüberschaubaren Kanon unvergesslicher Songs.
Nach dem Tod ihre Schlagzeugers Andrew Loomis im März machen Fred and Toody Cole in einer nicht weniger intensiven, semi-akustischen Duo-Form
eine Reise durch Fred’s mehr als 50 Jahre langen Karriere. Beginnend in den 60s gibt es Songs seiner Bands The Weeds,
The Lollipop Shoppe, Zipper, The Rats, Dead Moon und The Pierced Arrows.
Cat Power und The Black Lips und sogar Pearl Jam haben alle Songs gecovert, die von Fred Cole geschrieben wurden.

Special: Top Down (lo-fi Garage/Punk aus Portland)

⇒ Mehr Informationen...

Neil Zaza (USA) – The Melodic Master

Samstag, 04.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 20,00 EUR/VB 23,00 EUR/AK 25,00 EUR
Neil Zaza (USA) – The Melodic Master

Neil Zaza (Northfield, Ohio) ist ein US-amerikanischer Melodic-Gitarrist, der vor allem durch seine besondere Spieltechnik sowie das Vermischen von klassischer Musik und modernen Gitarrensounds bekannt wurde.

Neil Zaza | Club Tante JU | Dresden | KonzertZaza begann im Alter von zehn Jahren mit dem Gitarrespiel und studierte an der University of Akron klassische Gitarre. Sein damaliger Lehrer war der Künstler Stephen Aron. Danach gab Zaza selbst Gitarrenunterricht.

1987 gründete Neil Zaza die Rockband Zaza, welche in den USA schnell zu einer erfolgreichen Tour-Band wurde. Nach vielen erfolgreichen Konzerten und einem Hit, Maybe Tomorrow, löste sich die Band auf und Zaza begann eine Solo-Karriere. 1992 erschien Zazas erstes Album Two Hands, One Heart. Das Album wurde von Kritikern hoch gelobt, vor allem wegen der Verbindung von klassischer Musik und modernen Gitarrensounds. 1993 folgte Thrills and Chills. Im selben Jahr trat er als Gast-Gitarrist mit dem Hartford Symphony Orchestra auf und spielte Stücke wie 1492 oder West Side Story. 1996 trat Zaza beim Montreal Guitar Festival auf. 1997 erschien Zazas drittes Album Sing. Der Song I’m Alright wurde unter Zazas Fans zum Dauerbrenner. Auf der Internet-Plattform YouTube existieren hunderte Cover-Versionen des Stückes. 2006 veröffentlichte Zaza sein jüngstes Album When Gravity Fails.

https://www.youtube.com/watch?v=QadSVWXF_ks

⇒ Mehr Informationen...

John McLaughlin & The 4th Dimension

Freitag, 10.03.2017, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 44,00 EUR/VB 49,00 EUR/AK 55,00 EUR
John McLaughlin & The 4th Dimension

John McLaughlin & The 4th Dimension | Club Tante JU Dresden | KonzertDer britische Gitarrist John McLaughlin ist der große Jazzvirtuose der Gitarre. Sein Mahavishnu Orchestra prägte den Fusion-Sound. Berühmt wurde McLaughlin mit der Band von Miles Davis.

Die Gruppe «The 4th Dimension» ist das Ergebnis von John McLaughlins jahrelanger Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern aus unterschiedlichen Kulturen und musikalischen Traditionen. Die Musik dieser Gruppe integriert auf einzigartige Weise all diese kulturellen Einflüsse und bewahrt sich gleichzeitig die Spontanität des Jazz.

Gary Husband, der mit so unterschiedlichen Kollegen wie Allan Holdsworth, Jack Bruce, Jeff Beck, Mike Stern, Christian McBride, Billy Cobham, Yaron Herman, Gary Moore oder Level 42 zusammenspielte, ist der geborene Multinstrumentalist und wechselt mit erstaunlicher Leichtigkeit vom Keyboard zum Schlagzeug.

Ranjit Barot ist mit der klassischen indischen Musik großgeworden, ist als Schlagzeuger wie als Komponist jedoch zum Mittler zwischen den musikalischen Welten des Westens und des Ostens geworden.

Etienne M’Bappe zählt zu den weltbesten Bassisten. Er trat auf mit Ray Charles, Salif Keita, Manu Dibango, Steps Ahead. Etienne spielte mit der Pariser Fusion Band Ultramarine, bevor er seine eigene Band ‘Su La Take’ gründete.

Das jüngste Album der Band „To the One“ ist eine Verbeugung John McLaughlins vor dem großen Jazzsaxophonisten John Coltrane und dessen musikalischem Poem „A Love Supreme“. McLaughlins rastloser, erforschender Geist offenbart sich dabei mit entwaffnender Spontanität. Das brillante Können und das gefühlvolle Gitarrenpiel sind auf ihrem Höhepunkt und meiden jede künstliche Imitation, jeden sentimentalen Tribut. „To the One“ ist ein kraftvolles, feuriges und doch offenherziges Werk, das sich der künstlerischen und spirituellen Herausforderung von Coltrane’s Meisterstück stellt und gleichzeitig das bahnbrechende musikalische Vokabular nutzt, das sich McLaughlin seit Beginn seiner legendären Karriere erarbeitet hat.

Line Up:
John McLaughlin – Gitarre
Gary Husband – Schlagzeug, Keyboards
Etienne M’Bappe – Bass
Ranjit Barot – Schlagzeug, Percussion

⇒ Mehr Informationen...
 
close
Facebook Iconfacebook like buttonYouTube Icon